Anmeldung der Eheschließung



Informationen zur Anmeldung der Eheschließung (früher: Aufgebot)

Für die Anmeldung der Eheschließung (früher: Bestellung eines Aufgebotes) sind von Fall zu Fall verschiedene Unterlagen und Urkunden vorzulegen. Es wird daher empfohlen, das Standesamt persönlich aufzusuchen oder sich vorher telefonisch zu informieren.

Die Anmeldung der Eheschließung soll persönlich bestellt werden.

Ausländischen Staatsangehörigen, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, wird empfohlen, einen Dolmetscher mitzubringen.

Notwendige Unterlagen

Mitzubringen ist...

...in allen Fällen:

  • Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde (bei mehreren Wohnsitzen auch die der Hauptwohnung)
  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister
  • Geburtsurkunde (bei Geburt außerhalb des Bundesgebiets)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit (Staatsangehörigkeitsausweis,
    Einbürgerungsurkunde, Urkunde über den Erwerb der Staatsangehörigkeit durch
    Erklärung, Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher, Genehmigung zur
    Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit - Bei Nichtdeutschen Pass,
    Passersatz, Reiseausweis, Bescheinigung der Heimatbehörde)
  • Sorgerechtsnachweis
  • Wenn gemeinsame Kinder vorhanden sind; 
    Beglaubigte Ablichtung aus dem Geburtsregister des Kindes
    - gleichwertiger Geburtsnachweis, wenn das Kind außerhalb des Bundesgebiets
    geboren ist - Nachweis über Vaterschaft, Mutterschaft, Vormundschaft,
    Pflegeschaft
  • Ermächtigung des nicht bei der Anmeldung der Eheschließung durch einen Vertreter erfolgen soll
  • Nachweis über die Führung akademischer Grade


...zusätzlich für Verlobte, die bereits verheiratet waren:

  • Beglaubigte Abschrift - Auszug - aus dem Familienbuch der letzten Ehe oder,
    wenn kein Familienbuch angelegt ist, Heiratsurkunde der letzten Ehe. Hierin muss
    die Auflösung der Ehe vermerkt sein.
  • Nachweise über die Auflösung der letzten Ehe (beglaubigte Abschrift aus dem
    Familienbuch oder Heiratsurkunde mit dem Auflösungsvermerk; Sterbeurkunde des
    früheren Ehegatten, Beschluss über die Todeserklärung oder Abschrift aus dem
    Buch für Todeserklärungen vom Standesamt I in Berlin, Urteil über die
    Eheschließung, -aufhebung oder -nichtigkeit mit Rechtskraftvermerk). Bei
    ausländischer Entscheidung ist über das Standesamt die Anerkennung der
    Entscheidung zu beantragen.


...zusätzlich für nicht volljährige Verlobte:

  • Beschluss des Familiengerichts über die Befreiung vom Erfordernis der Ehemündigkeit


...zusätzlich für Ausländer:

  • Ehefähigkeitszeugnis der inneren Heimatbehörde
  • Nachweis über das erfolgte Heimataufgebot
  • Gesundheitszeugnis
  • Traubereitschaftserklärung des zuständigen Geistlichen
  • Notarieller Ehevertrag bei beabsichtigter Eheschließung mit dem Angehörigen eines
    Staates, der die Mehrehe zulässt. Über die Ausgestaltung eines solchen Vertrages
    kann Auskunft beim Bundesverwaltungsamt, 50728 Köln, oder bei einer
    gemeinnützigen Auswandererberatungsstelle eingeholt werden.
  • Urkunde über den erfolgten Ehrerbietigkeitsakt
  • Urkunde über die Vaterschafts- oder Mutterschaftsanerkennung zu einem
    gemeinsamen Kind 

Entstehende Kosten

Entscheidung über das Vorliegen der Ehevoraussetzungen
 - bei Anmeldung einer Eheschließung nach § 13 PStG 50 €
 - bei Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses nach §§   39, 13 PStG 50 €
 - Ist in den Fällen der o.g. Punkte ausländisches
Recht zu beachten, erhöht sich die Gebühr um 20 € je Ehegatten, für den ausländisches Recht zu beachten ist
 - Ist in den o.g. Punkten durch das Standesamt oder die Standesamtsaufsicht eine Überprüfung einer ausländischen Entscheidung in Ehesachen durchzuführen, erhöht sich die Gebühr um 40 €
 - Ehefähigkeitszeugnis für einen deutschen Staatsangehörigen, wenn dies im Rahmen zwischenstaatlicher Vereinbarungen vorgesehen ist und von der ausländischen Behörde angefordert wird; gebührenfrei 

Vornahme einer Eheschließung nach § 14 PStG
 - innerhalb der üblichen Öffnungszeiten des Standesamts gebührenfrei 
 - außerhalb der üblichen Öffnungszeiten des Standesamts: 
Bei lebensgefährlicher Erkrankung gebührenfrei
Sonst 70 €
 - vor einem anderen als dem für die Anmeldung der Eheschließung zuständigen Standesamt 40 €
 - Aushändigung eines Ehefähigkeitszeugnisses an einen
ausländischen Staatsangehörigen, wenn dies im Rahmen
zwischenstaatlicher Vereinbarungen vorgesehen ist 40 € 

Beurkundung
 - einer Eheschließung im Inland nach § 15 PStG gebührenfrei
 - einer im Ausland oder vor einer ermächtigten Person im
Inland geschlossenen Ehe nach § 34 PStG 50 €
 - Ist im o.g. Fall ausländisches Recht zu beachten,
erhöht sich die Gebühr um 20 € je Ehegatten, für den ausländisches Recht zu beachten ist.

Informationen des Bayerischen Behördenwegweisers

Anschrift

Bürgerbüro

St.-Altohof 1

85250 Altomünster

Adresse im BayernAtlas anzeigen

Telefon: 08254/999713

Fax: 08254/999736

E-Mail: ewo@altomuenster.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 07.30 Uhr - 12.00 Uhr, Donnerstag: 13.00 Uhr - 18.30 Uhr und nach tel. Vereinbarung

So können Sie die Schriftgröße anpassen:

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drehen Sie am Rad Ihrer Maus.

oder

Zum Vergrößern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig +.
Zum Verkleinern: Drücken Sie die Strg-Taste und gleichzeitig -.