Auskunftssperre

Sie können die Einrichtung einer Auskunftssperre bei der Meldebehörde Ihres Hauptwohnsitzes beantragen.

Dies ist möglich, wenn Sie glaubhaft machen, dass tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen, dass Ihnen oder einer anderen Person bei Erteilung einer Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen droht.

Die Auskunftssperre gilt stets zum Schutzzweck. Daher ist der Meldebehörde durch geeignete Unterlagen die Gefährdung nachzuweisen bzw. glaubhaft zu machen (wie zum Beispiel durch Urteile, beziehungsweise Schriftstücke, Bestätigung von Polizeibehörden, von Opferschutzstellen oder Frauenhäusern).

Die Auskunftssperre ist befristet auf zwei Jahre. Sie kann auf Antrag, wenn die aktuelle Gefährdung nachgewiesen wird, verlängert werden.

 

Online Anträge finden Sie hier:

Das Formular zur Beantragung einer Auskunftssperre finden Sie hier.

 

Weitere Infos erhalten Sie im

 

Ansprechpartner im Bürgerbüro

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.